Montag, 5. Februar 2018

Tagebuchbloggen am Fünften

Gerade bin ich sozusagen  über den fünften gestolpert.
Ich finde es immer wieder schön diese ganz normalen Tage nachzulesen und wenn mir zufällig auffällt, dass der Fünfte ist, dann tu ich es dann Tagebuchblogge ich.

Heute ist Montag, Montag der 05.02, ich wache früh auf, da wir gestern die heimische Gartensauna genutzt und danach früh ins Bett gegangen sind. Ich genieße es noch wach neben den Kindern im Bett liegen zu können, während die kleinen Menschen so friedlich schlummern.
Um halb sieben stehe ich aus, wecke die Süße und das Prinzchen aber noch nicht, weil erstere heute frei hat (Studientag) und der kleine Kerl am Tag zuvor viel zu spät ins Bett gegangen ist. Schnell ein bisschen aufräumen, Müsli vorbereiten, anziehen und ja auch ein bisschen surfen. Die Große kommt mit dem Hund wieder rein, mit dem sie schon die MOrgenrunde gedreht hat. Sie ist wirklich ein Goldstück und hilft sehr viel... na klar sie ist zwischendurch auch eine typisch genervte Jugendliche, aber im großen und ganzen läuft es wirklich gut.

Um viertel nach sieben werden nun doch alle aus dem Bett geworfen. Die Süße hat damit keinerlei Probleme aber unserem Prinzen hängt das späte zu Bett gehen noch ziemlich nach und es wird gejammert und gebibbert... wenn man müde ist, ist einem ja auch meistens kalt.
Nach einer weiteren Kuscheleinheit auf der Couch, kann er dann halbwegs gut gelaunt sein Müsli essen. Heute ist es bitter kalt und ich überlege , dass er am besten die Schneehose mit in den Kindergarten nimmt, es könnte ja sein, dass sie doch tatsächlich mal raus gehen.
Ok das ist zu gemein, sie gehen nur nicht raus, wenn es regnet, aber wenn es dann mal zufällig tagelang regnet, holt man regelmäßig vollkommen unausgelastete Kinder vom Kindergarten ab, das ist wirklich nicht schön.
Die Große nehme ich mit zur SChule und den Kleinen liefern wir unterwegs beim Kindergarten ab. Ich treffe noch schnell eine Verabredung für Nachmittags, mit einem Kindergartenfreund, da dies seit vor letzter Woche ein permanenter Wunsch war und ich dem bisher nicht nachkommen konnte.

Im Büro bewundere ich die neue Waldtapete die für innovativeres Denken sorgen soll, find ich ja auch irgendwie schön und arbeite mich so durch meinen Büroalltag. IRgendwie fliegt heute die Zeit, nachdem ich meinen Kollegen gerade noch mitgeteilt habe, dass ich heute  faste und daher nicht mit zum Mittagessen gehe ist schon wieder Zeit das Prinzchen vom Kindergarten abzuholen, der Freund kommt auch gleich mit und so ist der Sohn direkt fröhlich und verschwindet mit Freund im Garten um Eisplatten von allen mit Wasser gefüllten Behältnissen zu sammeln.

Heute gibts Bolognese ich möchte gerade mit dem Kochen beginnen da steht die Große vor der Tür, heute eine Stunde eher aus.... oh wie schön. Sie möchte den Kochlöffel schwingen also nutze ich die Zeit und gehe mit dem Hund.

Wieder zu Hause essen wir gemeinsam, mein Gott ich wollte doch bis mindestens halb sechs fasten und maximal 500kcal... das wird nichts, ich merk es schon. Um halb vier probiere ich den ersten Löffel Bolognese und das war es mit den guten Vorsätzen.

Berge an Wäsche warten darauf sortiert und gefaltet zu werden, vom wegräuen möchte ich gar nicht sprechen. Also alles ist ruhig, die Süße auf einem Schwimmkindergeburtstag also beginne ich mit den Socken und arbeite mich so durch den Berg. Als ich beim einsortieren angekommen bin höre ich wimmernde laute aus dem Kinderzimmer. Der Jüngste liegt vor dem Hochbett und jammert mir zu, dass er von der Leiter auf den Kopf gefallen ist, weil er mit dem Fuss hängen geblieben sei. Beim trösten stelle ich fest, er ist nicht nur mit dem Fuss hängen geblieben, sondern hat sich auch mit seinen Kinderhandschellen die Hände vorher vorsichtshalber auf den Rücken gefesselt, damit er sich ja nicht abfangen kann.... zum Glück ist es nochmal gut gegangen und die Kinderhandschellen werden vorerst aus dem Kinderzimmer entfernt. Der befreundete Junge lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und spielt angetan weiter mit der Ritterburg.

Nun schnell die Schwimmsachen packen, denn gleich ist Schwimmkurs. Seepferdchen geht auch auf dem Rücken, man glaubt es kaum, aber sogar bei dem dritten Kind lernt man immer neue Dinge dazu. Heute ist tauchen und Rückenschwimmen mit Armen angesagt. Es sieht ein bisschen aus, als würden die Kinder kurz vorm ertrinken stehen, aber solange sie noch lächeln wenn sie wieder auftauchen ist doch alles gut. Die befreundete Schwimmlehrerin versichert mir, dass er immer sicherer wird, ich glaube ihr einfach mal, also tauchen klappt auf jeden Fall schon wunderbar, fast wie ein kleiner Fisch.

Nach stundenlangem Duschen und knabbern der mitgebrachten Leckereien haben wir es dann nach gefühlten Stunden wieder nach Hause gebracht, dort werde ich von er Süßen mit "ich habe seit dem ich wieder zu Hause bin totale Ohrenschmerzen" begrüßt. Ok dann schnell eine heiße Zwiebel für die Süße und ein Käsebrot für den kleinen Schwimmer.
Es läuft "die Geißens" und ich frage mich, ob das wirklich, das Programm ist, was ich meinen Kindern zu muten möchte, ach was solls, ein bisschen Trash-TV hat doch noch keinem geschadet :-).
Dann geht es mit dem Kleinsten ins Bett, der immer noch bei uns schläft und bei dem ich immer wieder so viele Ängste vor Dunkelheit und ominösen Kreaturen wahr nehme, dass es mir das Herz zereißen würde ihn damit alleine zu lassen.
So er schläft die Süße huscht auch ins Bett, auch in unseres, ja wir haben ein Familienbett. und schlafen dort zu viert... jede Nacht... wer weiß noch wie lange, aber meistens genießen wir es.

Und nun habe ich gebloggt und entspanne noch ein bisschen mit dem Liebsten der gerade vom Tischtennistraining wieder da ist und überlege ob ich morgen nochmal einen Fastentag probiere :-)

Bis zum nächsten Tagebuchbloggen....

Keine Kommentare:

Kommentar posten