Donnerstag, 31. Oktober 2013

Projekt: Der 12tel Blick - mein Garten im Oktober




Halloween, fünf vor zwölf, ok nicht ganz, aber schon wieder auf den letzten Drücker meine 12telBlick Bilder, aber ich habs geschafft und ich freu mich immer noch riesig an dem tollen Projekt teilzunehmen! Danke nochmal liebe Tabea :-)

Alles steht auf Herbst, da muss man nur meine Bilder betrachten....

Januar


Februar

März

April

  Mai

  Juni

 Juli

August

September

Oktober


Das Gemüsebeet

Januar

Februar


März

 April



Mai

Juni

Juli


August


September

Oktober


wie ihr seht habe ich die Bohne schonmal entfernt und auch die vorderste Zucchini musste weichen sie sah einfach nicht mehr schön aus. Aber ich muss wirklich sagen ich bin begeistert von meinem Gemüsebeetprojekt und plane schon was nächstes Jahr dort gepflanzt wird...


Liebste Grüße
Steffi

Samstag, 26. Oktober 2013

Wie man einen 13ten Geburstag feiert


Tja über diese Frage habe ich mir einige Wochen Gedanken gemacht. Was könnte man machen, klettern gehen, einen Nähkurs, in ein Museum .... Viele Dinge vielen gleich weg, da für 13jährige einfach nicht mehr geeignet oder vom Geburtstagskind abgeschmettert. Irgendwann hatte ich mal vorgeschlagen Cupcakes zu backen und dann eine Übernachtungsparty mit DVD's und Leckereien zu veranstalten... auf diese Idee ist unsere Große die ja nun tatsächlich ein TEENager ist (ich kann es noch immer nicht fassen)  zurück gekommen... also haben wir Rezepte gewälzt und überlegt was soll es geben.

Ich habe einen Grundteig für Muffins vorbereitet (die 4fache Menge also von einem Kilo Mehl)
250 g Mehl
2 TL Backpulver
125gZucker
1 Prise Salz
Eier
250 ml
Buttermilch
1 Pck. Vanillezucker
100 ml Öl


 und mit unserem Teeni die Frostings schonmal bereit gestellt.

Weiße Schokolade Frosting
200 g weiße Schokolade
200 g Frischkäse
70 g Butter       
100g Puderzucker

Die Schokolade in Stücke brechen und in der Mikrowelle schmelzen, immer wieder umrühren und schauen ob sie schon weich ist. Danach alle anderen Zutaten zufügen gut mit dem Mixer vermischen und kühl stellen.



 Schokoladen-Frosting
200 g Schokolade (je nach Geschmack dunkel oder vollmilch oder halb und halb)
150 g Saure Sahne
70 g Butter       
250g Puderzucker
1 Prise Salz

Schokolade mit Butter im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Mit saurer Sahne und Salz verrühren. Zum Schluss den Puderzucker dazugeben und ebenfalls verrühren.
Die Puderzuckermenge kann je nach Süße oder Konsistenz erhöht oder verringert werden.

Oreo-Frosting
  • 200g Puderzucker
  • 100g Butter, Raumtemperatur
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1Prise Salz
  • die Cremefüllung von 12 Oreokeksen
  • 150g Frischkäse



und zu guter Letzt ein HimbeerFrosting aus einer Cupcake-Backmischung.

Zum Glück hatte ich zum verzieren noch etliche Dinge im Haus und musste nur noch die Süßigkeiten (Schokoriegel, Gummibärchen etc.) besorgen.

Als Verzierung haben wir außer den normalen bunten Zuckersachen noch die Oreokekse gemahlen, außerdem gab es noch geraspelte weiße und dunkle Schokolade und Pfirsichstücke , zum Teil zum befüllen der Muffins oder zum verzieren der Cupcakes....


 Die Mädels hatten riesen Spaß :-)



Zwischendurch gab es Pizza und nen Film um dann gestärkt in den Cupcake entspurrt zu starten....



ach ja ich hatte für jede eine andere Förmchenfarbe, so dass wir die Cupkakes später gut auseinander halten konnten...









um ca. zwölf war dann Ruhe im Hühnerstall und ich war überrascht wie unkompliziert dieser Abend doch war....

Montag, 21. Oktober 2013

Alles auf dem Kopf :-)

das geht wohl fast allen Kindern so, dass sie nur zu gern alles auf den Kopf stellen, oder aber eben irgendwo Kopfüber hinunterhängen um die Welt mal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten :-) Sogar der Kleinste stellt sich schon hin und versucht kopfüber durch seine Beine zu schauen :-)


Ich habe es nun endlich geschafft etwas zu nähen, ok ein paar Kleinigkeiten sind auch zwischendurch entstanden, aber ich bin im moment abends einfach immer so müde, dass ich mich nicht aufraffen kann weiterzunähen ...Aber bei dieser Jacke musste ich einfach ran, den meine Süße wollte uuuunbedingt eine Kuscheljacke " Mama alle haben eine Kuscheljacke , nur ich nicht! Nähst du mir eine?" da kann man ja wohl nicht nein sagen ;-)

Also hier tatatataaaaaaaaaaaaa mal wieder ein Nähstückchen über das ich meine Maus sich so richtig freuen :-)
Ein Hoodie zur Jacke umgewandelt mit selbstausgesuchtem Kuschelfleece in lila und schönen Lillestoffsternen als Kapuze, außerdem wollte ich uuunbedingt das Janea-Vögelchen sticken . Praktischerweise hat sich meine kleine einen Vogel als Stickerei gewünscht....




unten habe ich die Jacke offen gelassen und an die Bündchen Seidenspitzenband in der Bündchenfarbe genäht

  Nach der Turneinlage wurde noch ein bisschen Sand weggeschaufelt, der eigentlich als weiches Polster unter der Rutsche dienen sollte...



So und nun ab damit zum Creadienstag und den Meitlisache....

LG Steffi
Schnitt: Carlchen
Stoffe: Lillestoff , Stoffhändler
Stickdatei: das Vögelchen von Janeas World zur Harmabee Spendenaktion


Sonntag, 6. Oktober 2013

In den Topf geschaut....Osso Buco ganz klassisch (glaub ich ;-))


... habe ich gestern des öfteren, denn wir bekamen abends lieben Besuch.
Geht es euch auch so, kaum ist der Herbst da die Astern erblühen und mir ist nach leckeren herbstlichen Schmorgerichten, Braten was weiß ich, eben so Gerichte die man nur in der kälteren Jahreszeit kocht (zumindest meistens), weil es einfach so gemütlich ist  und deftige Gerichte so gut zu einem netten Abend mit Freunden passen :-)!
Nachdem ich erst Fisch machen wollte war mir dann doch eher nach fleischigen Genüssen (es ist eben Herbst)  und somit habe ich mich für Osso Buco vom Kalb entschieden.

Es ist ein sehr einfach vorzubereitendes Gericht, aber unfassbar lecker  :-) genau das richtige für Gäste die Fleisch mögen ;-)!

Hier mein Rezept

Osso Buco mit Gremolata für 4 Portionen


5 Kalbsbeinscheiben mit Knochen (Die 5. Scheibe ist für einen sehr hungrigen Gast ;-))
Butterschmalz
ca 200 ml Weißwein
ca. 300 ml Kalbsfond
7 Knoblauchzehe
3 gr. Möhren
3 Pastinaken  (kann man auch weglassen oder mit Persilienwurzel ersetzen)
1 Porreestange (geht auch ohne)
 2 Zwiebeln
2 Stangen Staudensellerie (man könnte auch Knollensellerie nehmen)
3 El Mehl

3 Zweige Rosmarin
1 Bund glatte Petersilie
Schale von 1 unbehandelten Zitrone
1/2 dl Noilly Prat oder einen anderen guten Wermut (geht auch ohne)
Tomatenmark
Salz
Pfeffer


Als Beilage kommen Bandnudeln, Serviettenknödel aber auch Risotto, Polenta oder Selleriestampf in Frage oder eben alles was ihr euch sonst noch zu Schmorgerichten vorstellen könnt...
(zu einigen dieser Beilagen findet ihr göttliche Rezepte bei Arthurs Tochter....)

Die Kalbsscheiben an der Haut rundherum einschneiden damit sie sich nicht hochrollen, dann salzen pfeffern und in Mehl wenden. Den Ofen auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.


Porree, Pastinake, Möhre, Zwiebel, Staudenselerie in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Kalbsscheiben in der Pfanne in Butterschmalz scharf anbraten

Dann das Gemüse anbraten, 5 Knofizehen dürfen ungeteilt in die Pfanne, dazu das Fleisch aus der Pfanne nehmen...


Dann eine gute Menge Tomatenmark hinzufügen und mit anbraten (nicht zu lang)

Nun mit Wein, Kalbsfond und Wermut ablöschen.

Die Kalbsbeinscheiben in das Gemüse betten und nun ab damit in den Ofen, unbedingt einen ofengeeigneten Topf mit Deckel nutzen. 

Nun das Fleisch mindestens 2 Stunden schmoren lassen, danach schauen ob das Fleisch butterweich ist ansonsten noch etwas im Ofen lassen.


Während des Schmorvorgangs könnt ihr schon die Gremolata vorbereiten, ganz einfach Petersilie und 2 Knofizehe fein hacken und die Zitronenschale feinraspeln das Ganze dann in einem Schälchen mischen und bei Seite stellen...(ich weiß das manche auch noch Anchovisfilet hinzufügen, aber ich finde es schmeckt auch ziemlich gut ohne)

 Die Beilage sollte nun auch langsam fertig werden ;-)

Ich habe die Kalbsscheiben bei 80 Grad im Ofen warmgehalten und auch das hat wunderbar geklappt. Man kann das Gericht auch morgens machen und dann abends wieder aufwärmen .


Nun müsst ihr euch noch die Frage stellen, mögt ihr lieber eine Feine Soße, dann müsst ihr die Soße durch ein Sieb streichen und noch einmal in einem Topf mit etwas kalter Butter erwärmen.

Alternativ kann man das Gemüse pürieren und somit eine sämige Soße erhalten, wir mögen allerdings am liebsten einfach die Soße zu lassen wie sie ist :-)!


Und nun müsst ihr nur noch genießen. Es war herrlich und es ist nichts übrig geblieben. Die Bandnudelentscheidung habe ich nur getroffen, weil ich eine aufwändige Beilage nicht mehr zeitlich geschafft hätte , aber auch die Bandnudeln waren sehr lecker zu dem wunderbar zartem Fleisch.

Ach ja noch ganz wichtig die Gremolata wird über das Fleisch verteilt , das macht nochmal ein ganz besonderen Geschmack...


Also Juten sacht man hier und noch herrliche herbstliche Abende mit netten Freunden wünsche ich euch!

 

Freitag, 4. Oktober 2013

Teaser...

... heute zwei Posts nach so langer ruhiger Phase hier, das ist ja echt unglaublich, aber ich wollte euch zumindest mal kurz zeigen, dass ich tatsächlich noch nähe.... ok ich hatte kaum Zeit und irgendwie stand mir der Kopf auch nicht so sehr danach, aber jetzt, jetzt habe ich wieder Lust und viele Projekte :-)

Also hier schon mal ein Teaser mit dem kleinen süßen Spendenvogel von Janea

und so sollte es nicht aussehn, bei dem folgenden Bild war mir der Stoff rausgerutscht und ich habe leider nicht geschafft ihn wieder passend einzusetzen

Dieser Moment...

....Zwei Fotos, wenige Worte. Ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. 
 Zum Innehalten, Genießen und Erinnern.