Sonntag, 15. Januar 2017

Winterzauber, Poolabdeckung und viele Frühjahresegdanken

Hallo Ihr Lieben,

zum Glück ist nun doch endlich der Winter auch hier angekommen, Schneefall hatten wir schon einigen in den letzten 2 Wochen, aber nie ist er liegengeblieben. Endlich ist es kalt genug, damit der Schnee ein bisschen liegen bleibt und die Kinder trotz der wenigen Zentimeter viel viel Spaß haben.


Ich liebe ja wirklich jede Jahreszeit, im Winter habe ich nun viel Zeit darüber nachzudenken wie die Pläne für das Frühjahr und den Sommer aussehen. Ich würde gern ein wenig mehr Gemüseanbauen, im neuen Beet, das durch unseren Poolbau entstanden ist. Ich habe nicht das Ziel viel ERtrag zu erwirtschaften sondern einfach dem Gemüse beim wachsen zuzusehen, zu ernten zu sehen was der Boden uns schenken kann. Gemeinsam mit den Kindern, ich finde das ist ein großartiges Gefühl selbstgeerntetes GEmüse zu ernten,  zu kochen und zu essen . Ich werde das erste mal Kartoffeln anbauen, dann vielleicht noch eine Maispflanze was sonst noch habe ich noch nicht entschieden, dazu werde ich die nächsten Winterwochen nutzen.

 Den Pool haben wir mit einer dicken Teichfolie abgedeckt, die wir über einen Gymnastikball gezogen haben. Wir haben den Ball mit einen Band an den Rändern des Pools befestigt, leider ist der Gymnastikball trotzdem verrutscht , d.h. nächstes Jahr müssen wir es nochmal überdenken, aber für diesen Winter ist es erstmal in Ordnung. Es bildet sich natürlich immer wieder eine Wasserpfütze, die saugen wir regelmäßig mit einem Schlauch ab, damit die Folie nicht weg rutscht. Es wird natürlich sehr spannend wenn wir die Folie so im Mai abnehmen werden. Mal schauen wie es dann darunter aussieht. 
Altbewährtes wird es natürlich sowieso geben, also Rhababer, Tomaten, Walderdbeeren, Äpfel, Rhababer und Zucchini sind gesetzt. Walnüsse und Bärlauch sowieso :-)
Ich freue mich wirklich über alles was ich ernten kann :-)

Wenn man genau hinschaut findet man auch schon den Frühling hervorblitzen. Die Schneeglöckchen strecken mutig ihre Blätter hervor und mein Herz schlägt höher wenn ich sie sehen.


Die Farbtupfer erinnern an die prächtige Farbenpracht, die die Rosen uns im Sommer schenken :-)


Ein bisschen Weihnachtsdeko ist auch noch da, und sie wird auch noch einige Wochen das Fenster schmücken, ich liebe diese wunderbaren Transparentpapiersterne die so toll leuchten wenn die Sonne auf sie scheint.


Die Kinder hatten heute so viel Spaß bei dem bisschen Schnee und ich würde mir so sehr wünschen, dass wir noch etwas mehr Schnee bekommen um endlich auch Schlitten fahren zu können. 



 
Liebste Grüße
Steffi

Sonntag, 8. Januar 2017

Lieblingsschnitte 2016

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn es so aussah, als hätte ich im Jahr 2016 wenig genäht habe ich mal meine Fotos durchforstet und festgestellt, ok so wenig war es dann doch nicht.

Vor allem habe ich ein paar neue Lieblingsschnitte für mich entdeckt und immer wieder genäht, so wie es mit Lieblingsschnitten halt ist .

Allen Voran habe ich für den Kleinsten diverse Casual Button Shirts von Sara&Julez genäht, aus Sweat oder Jersey, als Lang,- oder Kurzarmvariante, mit Teilung oder ohne. Dabei habe ich die Knopfleiste immer weg gelassen. Dieser Schnitt sitzt einfach top und man kann einzelne Größen ausdrucken, was ich bei Kinderschnitten immer praktisch finde.


Hier mit angesetzter Kapuze und im Partnerlook ...

Und hier mit der Lieblingsaugenstickdatei ;-) und einer ChrisBeanie die auch zu den Lieblingsschnitten 2016 gehört




Auch ich bin dieses Jahr nicht zu kurz gekommen, habe meinen Lieblingsschnitt für gemütliche/sportliche Hosen entdeckt und das perfekte Sommershirt...

Velara von schnittgeflüster, vier mal genäht, nur einmal fotografiert und dann noch unvorteilhaft vor dem Spiegel....




und wie soll es anders sein das allseits beliebte Kimono-T, das ist wirklich absolut mein Schnitt, sowohl Büro als auch freizeittauglich, je nach Kombination und Stoffauswahl...

und zu guter Letzte mein absoluten Lieblingskapuzenpulli, Lady Rose von mialuna...


Wie ihr seht habe muss ich dieses Jahr ganz arg an meiner Motivation schrauben mal wieder gute Fotos zu produzieren und nicht immer nur mal schnell ein Selfie schießen...

Ich bin gespannt welche Lieblingsschnitte 2017 dazu kommen, ich hoffe auf einen Lieblingstaschenschnitt... ihr könnt mir gerne eure Lieblingstaschenschnitte nennen :-)

Liebste Grüße
Steffii

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Jahresrückblicksgedankenchaos

Stichworte des Jahres: 
Kommunion, Poolbau, Motorrad, zelten, Hüftschnupfen, kochen, Schlaganfall, Projektleitung, Hüftrevision, eigenes Mehl, Trauer, Pferdeäpfel, Zusammenhalt 
Von der lieben Gina von bodenseewellen übernommen
 
Haare länger oder kürzer? 
gleich geblieben, allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mittlerweile alle ca. 3 Monate zu einem Freundinnenfriseurtermin mit meinem Patenkind, der Tochter meiner Schwester gehe. Es ist immer toll, wir quatschen die ganze Zeit und haben viel Spaß. Eine tolle Einrichtung zu zweit zum Friseur und nebeneinander frisiert werden und dabei quatschen bis der Arzt kommt :-)

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer kurzsichtiger, ich habe seit 15 Jahren eine Brille, die ich nieeee trage, aber nun merke ich abends muss ich sie mir nun doch mal ins Auto legen, denn meine Nachtsicht wird immer schlechter... darf ja auch ich geh auf die 4vorne zu :-)

Abgenommen oder zugenommen?
hmm eine Tendenz nach oben, aber viel mehr ist es doch nicht geworden, obwohl ich seit der letzten Tragödie unsere Familie die Trauer mit kochen und essen kompensiert habe... meine Familie hat sich gefreut... Der erste Fond--> ok aber nächste mal mehr Flüssigkeit, der erste Sauerbraten, ---> ein absoluter Traum mit eigenem Fond und viiiel Rübenkraut, selbstverständlich auch selbst eingelegt, das erste Hühnerfrikassee, nichts besonderes aber doch unendlich lecker , viele neue Gewürze von Ingo Holland, man glaubt es nicht aber mit BBQ Chicken mögen sogar meine hähnchenverachtenden Kinder plötzlich Hähnchen und Code Tatanka rettet jeden Gulasch :)


Mehr ausgegeben oder weniger?
  weniger für den Urlaub (wir waren nach Jahren wieder zelten, das erste Mal mit drei Kindern, einfach weil wir keinen Bungalow auf dem von den Kindern gewünschten Campingplatz mehr mieten konnten-->  Faszit: wir haben selten einen so entspannten Urlaub erlebt, es war grandio schön, dank an meine tolle Familie Ach und auch das Luftmatratzenschlafen war super. Dafür haben wir viel Geld für Zeug ausgegeben, aber was solls, man lebt ja nur einmal ;-) Kochgeräte, Motorradaufmöbelungsaktionen, Poolbau, Nähzeug :-))))

Der hirnrissigste Plan?
Ein riesiges Loch im Garten zu buddeln um dort einen Pool zu versenken und es hat doch geklappt. Unfassbar aber wahr und wir sind sehr glücklich, dass wir ihn nun haben. Mit 5 Personen zelten gehen --> wunderbare Idee

Die gefährlichste Unternehmung? 
Motorradtouren des Liebsten mit den Töchtern...
  
Das leckerste Essen?

Tja wer entscheidet das, der Liebste und die Große würden wohl sagen, der erste selbstgemachte Sauerbraten. Wir waren dieses Jahr wenig auswärts essen, da zähle ich mal nicht die Döner und Pizzatage hinzu :-) Mir hat am besten der Gulasch mit Code Tatanka und selbstgemachten Spätzle (a la Oma)geschmeckt.

Das beeindruckenste Buch? 
Hmmm ich höre ja nur noch. Stimmt nicht, im Urlaub habe ich "Mein Jahr in der Provence" gelesen, nett aber doch anstrengend. Ich würde sagen ich wähle ein Kochbuch: Wolfgang Siebecks "Alle meine Rezepte"

Der ergreifendste Film?
Ich erinnere mich an keinen, der wirklich ergreifend war... oder Schatz?

Das schönste Konzert? 
Definitiv die Moldau als Kinderkonzert auch sehr ergreifend , da meine Schwiegermutter drei Tage vorher sehr plötzlich nicht mehr bei uns war
obwohl, wir waren dieses Jahr mit beiden Mädels auf ihrem ersten Konzert : Cro Open Air, das war auch grandios.
  
Die meiste Zeit verbracht mit…?
Vorbereitungen für die Kommunion, der Familie, Freunden

Die schönste Zeit verbracht in…?
im Garten , in Frankreich

Vorherrschendes Gefühl 2016?
Fassungslosigkeit im Wechsel mit Dankbarkeit, dass die Kinder gesund und der Familienzusammenhalt groß ist

2016 zum ersten Mal getan?

einen geliebten Menschen in den Tod begleitet

2016 nach langer Zeit wieder getan?
ein Pferd geführt...

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
März, Juni und November

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
wir schaffen das (immer wieder und wieder dieses Jahr)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
verständnisvertrauenliebezzusammenhalt

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
glänzende Augen meiner Kinder aus den verschiedensten Gründen... und die diversen Küchenmaschinen ;-)

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Ich würde dich nochmal heiraten

2016 war mit 1 Wort...

Arschlochjahr

 
Mein Foto des Jahres 2016:






Der Liebste:


hat sein 20 Jahre nicht mehr gefahrenes Motorrad fit machen lassen, hat einen grandiosen Pool in den Garten gestellt, hat das Zelten perfektioniert, hat Tischtennis wieder für sich entdeckt,  hat den größten Verlust seines Lebens hinnehmen müssen, ist einfach ein großartiger Mensch

Die Große: 
ist 16 geworden, hat mehr gebacken und gekocht denn je, ist uns eine große Hilfe, reitet seit diesem Jahr western, hat ein Pflegepony, ist in die Oberstufe gekommen, hat ihre Freundinnen nicht mehr weil sie teilweise in Amerika sind oder nicht mehr in der Schule, schreibt tolle Poetry Slams und Buchanfänge :-) , ist einfach ein großartiger Mensch

Die Süße

ist zur Kommunion gegangen, war das tapferste Kind bei Zahnarzt, hat mit fliegenden Fahnen die Empfehlung fürs Gymnasium bekommen, ist die beste Tänzerin der Familie, beste Freundin ihres Bruders, Wassernixe, beste Bastelerin ever, Sonnenscheinkind, 
Ist einfach ein großartiger Mensch

Der Prinz:

hat Fahrrad fahren gelernt, kann knatschen wie ein ganz kleiner, ist einfühlsam und lustig, war oft krank, hat seinen Schnuller abgegeben, ist schon sooo groß und schlau, unfassbar, isst heimlich Süßigkeiten...  Ist einfach ein großartiger Mensch

Dienstag, 20. Dezember 2016

Good Bye und auf nimmer Wiedersehen 2016 und ein Rezept für Hähnchenleber


Ihr Lieben,
was habe ich mich lange nicht gemeldet, geschuldet ist dies sicherlich dem absoluten A....l....jahr 2016. Hätte ich im Januar gewusst was auf uns zukommt hätte ich mich wieder schlafen gelegt und wäre erst am 01.01.2017 wieder aufgestanden. Aber alles Jammern hilft nicht , da muss man durch... so einfach gesagt umso schwerer umgesetzt. Nun neigt sich das Jahr zum Ende und man wird nachdenklich, noch nachdenklicher als zuvor schon,
WIr sind nah zusammengerückt in den Familien die viel ertragen mussten, dass ist was dieses Jahr auch prägt zusammenhalt, der vorher zwar schon da war aber noch viel mehr gewachsen ist. Das Gefühl man zerbricht nicht an noch so großen Bergen die vor einem aufragen.

Ich bin dankbar für all die Liebe die ich dieses Jahr erfahren durfte durch meine Liebsten. Ich bete trotzdem, dass das nächste Jahr weniger schockierend, traurig und an die eigenen Grenzen bringend wird.

Wenn ich meinen Blog betrachte , die Bilder die Liebe die ich in ihn gesteckt habe muss ich lächeln, es ist so eine große Bereicherung auf diese Weise in ERinnerungen schwelgen zu können.

Und noch ein großer Dank an die Liebe Astrid, die auch wenn sie es nicht weiß, mich mit ihrem Blog durch die letzten furchtbar traurigen Wochen getragen hat. Mich mit ihrere Fröhlichkeit und ihren leckeren Rezepten von innen gewärmt.


Ich habe heute tatsächlich eine Abwandlung deiner Entenleberpralinen nur für mich, ganz dekadent gekocht und es war himmlisch lecker... allerdings ganz ohne Pralinen, aber die Zutaten waren doch alle vorhanden.

Man nehme 250g Hähnchenleber und befreie sie von Sehen und Fett.
Nun werden zwei Zwiebeln in wunderbarer Butter leicht goldbraun gebraten, danach noch etwas Fett in die Pfanne und die mit Salz und Pfeffer gewürzten und in Mehl gewälzten Leberstücke scharf anbraten. NUn wird die Temperatur gedrosselt, die Zwiebeln und ein 3/4 Apfel kommt in kleinen Stückchen mit in die Pfanne + ein Schuss Wermut. Das ganze darf 15 Minuten leicht vor sich hin köcheln. Danach einen Schuss Sahne hinzugeben und so würzen wie es einem lieb ist (ich habe mir meinem selbstgemachtem Suppengewürz + etwas Rinderbrühe gewürzt) das Ganze noch ein bisschen einköcheln lassen und dann zu Kartoffelpürree genießen, nochmals danke Astrid für die Inspiration und nein ich habe kein Foto gemacht aber es schmeckte wirklich göttlich

Vielen Dank allen tollen Bloggern, die meine Welt bereichern.

Ich wünsche euch ein wundervolles Weihnachtsfest mit Euren Lieben und kommt gut ins nächste Jahr.

Alles Liebe Steffi

Sonntag, 5. Juni 2016

Wer sagt hier gelb im Garten ist nicht schön :-)

Nun blühen überall die kleinen gelben Mohnblüten die ich so sehr liebe und die sich fleißig selbst aussäen dürfen :-)

Wer sagt gelb ist nicht schön im Garten hat noch nie die Schönheit dieser Blüten betrachtet...



Der Juni begann hier zwar mit viel Regen, aber doch auch mit vielen wundervollen Blüten und überbordend grünen Beeten.

Meine erste Rose, die ich aus einer offenen Gartenpforte mitgebracht habe ist die Rose de Resht. Sie findet immer viele Bewunderer, auch die Rosenskeptiker sind oftmals überrascht von dieser unkomplizierten fantastisch blühenden und duftenden Rose...


Hier zeige ich euch noch meine schwierigste Rose im Garten Mme. Pierre Oger.
Jedes Jahr denke ich darüber nach, sie zu entfernen , denn sie mickert nur so vor sich hin, verliert schnell ihre Blätter die verblühten Blüten sehen hässlich aus, aber im Aufblühen ist sie eine absolute zierde und duftet wundervoll


Auch die wundervollsten Alliumblüten kann man nun im Garten bewundern, toll finde ich, dass man bei der Pflanzung verschiedener Sorten die Blütezeit der tollen Blütenbälle um ein vielfaches verlängern kann.

Davon abgesehen sind die abgeblühten Alliumpflanzen natürlich auch ein absoluter Hingucker



Lange hat es gedauert bis die Rose Violacea bei mir angefangen hat zu blühen, ich wollte sie schon aus dem Garte werfen, allerdings tat ich ihr unrecht, denn ich habe sie immer schön im Frühjahr geschnitte, so wie meine anderen Rosen auch und das tat ihr nicht gut, somit zeigte sie ganze 3 Jahre lang keine Blüten, aber nun sind sie umso schöner.


 Ist sie nicht wundervoll

Kennt ihr die Süßdolde, sie riecht wirklich sehr stark nach Lakritz und ihr starker Lakritzgeschmack ist bei allen Gartengästen denen ich sie vorstelle ein wahres AHA Erlebnis.




Ach der Garten ist einfach heilsam, zumindest für meine Seele...
Obwohl unser Garten zur Zeit eigentlich das pure Chaos beherbergt. Das Loch für den Pool ist gegraben und die Erdberge die durch den Aushub entstanden sind, liegen im Garten und warten auf ihre zukünftige Bestimmung, aber ich bin mir sicher, es wird wundervoll und jetzt schaue ich mir halt die aktuell schönen Beete an und blende das Chaos aus :-)

Ist es nicht unfassbar welche Farben die Natur uns präsentiert




Was haben wir für ein Glück einen eigenen Garten zu haben.

Demnächst wieder Bilder von der Baustelle :-)!
Liebste Grüße
Steffi

Montag, 23. Mai 2016

Im Kinderparadies...

....manchmal glaube ich wirklich mein Liebster verwirklicht all seine Kindheitsträume in unserem Garten. Letztes Weihnachten hat unsere Süße sich Klettergeschirr gewünscht um mal am Seil in Bäume klettern und sich abseilen zu können. Wir haben direkt 2 bei ebay Kleinanzeigen entdeckt und dazu noch 2 Kletterseile.

Jetzt kommen sie so richtig zu EInsatz, denn der Liebste hat eine Seilbahn gebaut.

Zwischen dem Walnussbaum und der riesigen Konifere hinten im Garten ist gerade ein Seil gespannt und die Kinder stürzen sich in die Tiefe, aber seht selbst...


Sie dürfen natürlich nur unter Aufsicht rutschen, aber die Freude ist riesig :-)

Liebste Grüße
Steffi

Montag, 16. Mai 2016

Immer wenn die Akeleien blühen....

dann denke ich an meine Mama.
 Denn sie fragt mich jedes mal wenn sie Akeleien sieht, ob ich weiß, dass das ihre Lieblingsblumen sind :-)



Sie erzählt mir wirklich jedes Jahr die gleiche süße Geschichte, als sie mich bekam, ihr viertes Kind, das wirklich viel Beschwerden bei der Geburt machte, weil ich viel zu schnell geboren wurde. (O-Ton meiner Mutter: die Hebamme hatte es eilig sie wollte an diesem Tag noch heiraten)
Sie wurde nach der Geburt von einer Freudin besucht und die brachte ihr einen riesigen Strauß Akeleien frisch aus dem Garten mit.
Und danach erwähnt sie immer noch wie mich mein Vater einfach geschnappt hat aus ihren Armen und mich wie selbstverständlich am Entlassungstag aus dem Krankenhaus getragen hat, als gäbe es nichts selbstverständlicheres auf der Welt.

Ich liebe Akeleien auch sehr und ich erfreue mich jedes Jahr aufs neue an ihrem Anblick und vergesse jedes Jahr aufs neue ihre Samenstände abzupflücken so dass sie sich immer fleißig versamen :-) Mir wurde gesagt würde ich sie nach der Blüte herunterschneiden gäbe es eine Nachblüte... das habe ich noch nie geschafft :-)



Im MOment ist es bei uns familiär nicht leicht, mein Vater hatte im März einen SChlaganfall mit kompletter linksseitiger Lähmung. Seitdem befindet sich meine Mutter in einem Albtraum, denn es sind viele Sachen schief gelaufen und obwohl die ganze Familie sich sehr eingesetzt hat konnten wir leider einige DInge nicht verhindern, die nicht hätten passieren dürfen. Nun endlich geht es meinem Vater etwas besser und wir hoffen es geht nun langsam Berg auf. Die linksseitige Lähmung ist nicht mehr stark, er kann Arm und Bein bewegen und wir blicken nach vorn.


und gerade deshalb schreibe ich diesen Post, weil immer wenn ich die Akeleien sehe ich an meine Eltern denke, die mich so liebevoll durchs Leben getragen haben.

NIcht das ihr euch wundert, die Akeleienbilder stammen zwar aus meinem Garten, aber nicht aus diesem Jahr.

GLG Steffi