Mittwoch, 7. Oktober 2015

Ein Blick in den Septembergarten

Hallo Ihr Lieben,

wir sind heute frisch aus dem Urlaub zurück, da wir nur eine Woche haben und das Wetter am Wattenmeer ziemlich regnerisch werden soll sind wir ein paar Tage eher zurück zu kommen um noch ein bisschen Urlaub in heimischen Gefilden genießen zu können.

Ich habe tatsächlich mein Stecklingsexperiment begonnen und 4 Stecklinge der im letzten Post gezeigten Rose mitgebracht. Zwei stehen im Wasser , zwei in der ERde eines Maulwurfshügels. Mal schauen was das gibt :-)

Vor meinem Urlaub habe ich noch schnell ein paar Gartenfotos gemacht, Hier die ersten die ich geschafft habe zu bearbeiten :-)!

Pomponella, diese unermüdliche Rose blüht wundervoll und ist ein Hingucker in jeder Vase...


Im letzten Jahr hat mir eine liebe Nachbarin ein Stückchen einer gelbblühenden sonnenblumenartigen Staude abgestochen... nichts ahnend pflanzte ich sie an den Rand des MIttelbeetes , es waren ungelogen 10*10 cm ... und seht was daraus geworden ist. Ich finde es kann einem ein wenig Angst machen :-) aber hübsch sind sie trotzdem...


Neben dem Schlangeknöterich sieht diese gelbblütige Blume wirklich sehr hübsch aus...


Ihr könnt mich gerne aufschlauen mit welcher Wucherpflanze ich es hier zu tun habe und ob ihr meint, das abstechen hilft oder ich sie gleich rausschmeißen soll ???

Hier ein kurzer Blick von der Terrasse in den Garten. Der Hopfen hatte dieses Jahr einen so starken Läusebefall, dass er leider nicht so stark wachsen konnte, aber ist trotzdem noch schön. Die Dahlie ist wunderschön, ich hätte ja wirklich nie gedacht, dass ich mich mal für diese Pflanze begeistern kann, aber so ist es und ich kann mir durchaus vorstellen noch einige in meine Töpfe einziehen zu lassen.


Die Dahlienblüten muss ich euch unbedingt von Nahem zeigen, sie haben eine tolle changierende Farbe.



Der Nachbar hat auch eine Dahlie direkt an die Grenze gepflanzt, die ich jeden Tag bewundere, leider kommt die Farbe auf diesem Bild nicht wirklich gut rüber...


Zu guter Letzt möchte ich euch noch unseren ersten eigenen Apfel vorstellen, ich habe im Frühjahr zwei Apfelbäumchen gekauft, in der Hoffnung ich komme im neuen Beet so weit, dass ich sie dort einpflanzen kann. Leider hab ich des nicht geschafft, naja kommt Zeit kommt neuer Gartenteil...

Hier der erste Santana den wir geerntet und verkostet haben, man muss ihn definitiv ein paar Tage liegen lassen, sonst schmeckt er nicht so gut, mir ist er auch ein kleines bisschen zu sauer, aber dafür der perfekte Allergikerapfel...




So nun guck ich noch ein bissel in den anderen Blogs.
Machts gut und bis bald
Liebste Grüße
Steffi


Kommentare:

  1. Wie fröhlich alles blüht bei Euch Steffi und eine Apfelfee hast Du auch!
    Könnte es sich um Topinambur handeln? Dann wäre das Monster ja wenigstens essbar :-)
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Meine Mutter nennt diese Staudensonnenblume immer "Liebe Sonnchen". So lieb sind sie aber auch bei ihr nicht und wuchern sehr.
    Könnte das Helianthus rigidus sein? Topinambur hat andere Blätter und eben die Knollen. Es gibt aber auch Kreuzungen aus Topinambur und anderen Staudensonnenblumen, die haben dann ganz kleine Knollen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das Wucherwunde kenne ich jetzt auch nicht, aber vielleicht hilft es ja, wenn du einen Teil davon in einen größeren Blumentopf setzt, den du dann eingräbst.
    Deine Dahlien sehen wunderschön aus!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen