Sonntag, 11. Oktober 2015

Der Hausbaum

Hallo Ihr Lieben,

es ist Herbst und Herbst ist Zeit der Ernte. Leider habe ich nicht viel zu ernten in unserem Garten, ich habe zwar ein paar Beerensträucher, meine kleinen Gemüsekomposter und an jeder Ecke Gewürze, aber von großer Ernte kann nun wirklich keine Rede sein ...

... außer, ja außer unser wundervoller, liebster, schattenspendender, kindergeliebter Walnussbaum.
Als wir einzogen war er noch winzig, und ich wusste gar nicht, dass Walnussbäume in dieser Gegend so gut tragen können.




Der Walnussbaum bekommt erst sehr spät Blätter, so dass er im Frühjahr, wenn die Sonne tief steht uns nicht die Sonne auf unserer Terrasse nimmt. Im Sommer ist das Blätterdach so dicht, das der wohltuendste Ort im Garten unter den ausladenden Zweigen des Walnussbaums ist. Die Kinder lassen sich von seinen Zweigen in den Pool fallen und lieben es auf seinen Ästen Geheinmisse auszutauschen.

Es ist ehrlich gesagt unglaublich wie sich der Baum in den letzten Jahren entwickelt hat. Ich hätte nie gedacht, dass er in so kurzer Zeit so ausladend wird . Wir schneiden ihn jedes Jahr, sonst würde er uns nicht nur über den Kopf sondern sogar über das Haus wachsen und wir versuchen ihn im Zaum zu halten.

Hier ein Bild , das vor 7 Jahren entstanden ist, kurz nachdem wir das Hause gekauft hatten.



Dieses Bild ist auch schon wieder 2 Jahre alt, aber man sieht ganz gut, wie sich der Baum in den Garten integriert und uns den Blick auf die dahinterliegenden Häuser verdeckt, zumindest im Sommer.



Dieses Jahr war die Ernte einfach unglaublich. wir haben bisher 4 kleine Eimer voll Walnüsse gesammelt und sind noch nicht durch. Das einzig wirklich unattraktive an dem Baum sind die Fruchtschalen in denen die Walnüsse wachsen , sie werden in kürzester Zeit nachdem sie vom Baum gefallen sind glibbrig und unattraktiv und man kann sie nur noch per Hand aufsammeln, da sie so matschig werden.





Also wenn ihr noch Platz für ein Hausbäumchen habt, dann kann ich euch diesen Baum sehr empfehlen, natürlich nur wenn ihr Lust auf ausladende Bäume und einen regelmäßigen Schnitt habt.

Die Ernte der Nüsse ist einfach toll...


Im nächsten Jahr möchte ich mit den unreifen Walnüssen1-2 Rezepte ausprobieren. Bei dem man einen werden die Walnüsse in Zuckersirup einlegt. Mal schauen ob ich nächstes Jahr noch daran denke :-)!
Schwarze Nüsse
Das zweite ich ein selbstgemachter Likör
Walnuss-Likör

Hier noch ein letztes Bild der ganzen Pracht...



Liebste Grüße

Steffi

Kommentare:

  1. Ich bin tatsächlich auf der Suche nach einem Hausbaum, vielleicht sollte ich mir den Walnuss-Baum mal näher anschauen...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Steffi, das ist ja schön, wenn ein Baum so geliebt wird. Man darf allerdings nicht vergessen, dass er sehr mächtig wird und unter ihm nichts wächst, weil er den Boden sauer macht. Meine Nachbarin hat gerade auch einen gesetzt, mittem im Garten, sie ist auch sehr gespannt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun , da hast du vollkommen recht , zumindest im direkter stammnähe etwas weiter vom Stamm entfernt geht es. Ich habe dort ein Beet indem ein Ranunkelstrauch, tränende Herzen und Bär auch nur so wuchern. Im Sommer kommt dort keine Sonne mehr hin, daher habe ich dort nichts gepflanzt , vor allem weil es sehr trocken ist. Liebe Grüße steffi

      Löschen
  3. Ein wunderschöner Garten, so richtig zum Wohlfühlen! :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia , allerdings ist er mir noch etwas zu unordentlich. ... aber das wird hhoffentlich irgendwann besser. LG steffi

      Löschen
  4. Ich esse diese Nüsse so gerne! Wäre mein Garten groß genug, so würde ich bestimmt auch einen Walnußbaum pflanzen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Steffi,
    toll euer Walnussbaum :-)
    Der wird noch viel größer. Unser ist auch riesig
    und beschattet die ganze Wiese. Im Sommer einfach herrlich!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  6. Schwarze Nüsse .... jaaa! Sind echt eine Arbeit, aber schmecken so köstlich!

    AntwortenLöschen