Dienstag, 12. August 2014

Niederländische Gärten die Zweite

So dies ist nun mein zweiter Post zu den wundervollen Gärten von Appeltern.
Das Motto was sich wie ein roter Faden durch die ganze Anlage zieht ist eindeutig Klotzen statt Kleckern. Die Gärten sind zwar zum Teil sehr klein, aber die Beete trotzdem oppulent und beeindruckend.
Diese Pracht lachte mich einfach vom Wegesrand an und ich musste sie im Bild festhalten. Lustigerweise wollte ich diese Blume schon immer in meinen Garten pflanzen und sie ist genauso schön wie ich sie mir vorgestellt habe.

Ich bin mir leider nicht ganz sicher welches Pflänzchen mich da anlacht, ist es eine Dreiblattspiere. Ich habe sie schon oft im Staudenladen gesehen, habe aber den Namen vergessen...

Es gibt in Appeltern einen sogenannten Naturgarten. Mit Kindern kann man dort wunderbar spielen und Dinge entdecken, man kann Klettern, balancieren und sich sogar mit einem Floß von einer Seite des kleinen Flusses zur anderen Seite ziehen.

Aber der Naturgarten bietet auch den Erwachsenen viel sehenswertes, zwischen Graswegen erstrecken sich interessant konstruierste Zäune und naturbelassene Beete.

Auch hier findet man an vielen Stellen Kopfweiden als zentrales Gestaltungselement, ich bin immer noch beeindruckt :-)

Auf dem folgenden Bild kann man gut erkennen wie hier einfach durch wildwachsende Kräuter und Pflanzen Graswege angelegt wurden. Dort können sich Insekten nach Lust und Laune tummeln und diese Plätze bieten sicherlich auch noch vielen anderen Tieren einen sicheren Zufluchtsort. Diese wilde Gestaltung ist wie ihr euch vorstellen könnt ganz nach meinem Geschmack :-)

Man kann immer wieder neue Arten entdecken, wie Beete abgeteilt werden und somit andere Gestatungselemente als normal ins Spiel kommen, in dem folgenden Beet finde ich die Abteilung des Beetes durch Dachziegel sehr gelungen.
Wie ich schon sagte, das Motto lautet Klotzen und somit überlasse ich euch nun einer Farbenpracht die mich wirklich umgehauen hat. Leider spiegeln Bilder das nie so wieder wie es wirklich ist, aber einen EIndruck kann man zumindest hinterlassen






Ein Meer faszinierender Echinaceen

 

Beete die aussehen als könnten sie schweben so leicht bewegen sich die Halme der Gräser im Wind


 Schade dass es zu diesem Bild keinen Ton gibt, es war ein gesummse und gebrumse 


 die Sonnenbraut ist ein absoluter Hingucker

Diese Beete leben nicht nur von ihrer schrägen anlage sondern vor allem von den Kompositionen der Strukturen. Kombinationen von dicken und filigranen Blättern, dunklen und hellen Farben Prägen hier das Bild und den wunderbaren Eindruck.


 
Auf dem folgenden Bild sieht man sofort was ich meine.... strukturell so unterschiedlich und gerade dadurch so spannend nebeneinander


ALs letztes möchte ich euch noch ein paar Impressionen des wilden Gartens hier lassen. Eine Blumenwiese so wild und wunderbar das es zum träumen einlädt.


Wie ihr seht ein Meer an Inspiration wartet auf euch, also wenn ihr etwas Zeit übrig habt , dann kann ich nur zu einem netten Tag in den Gärten von Appeltern raten. Am Ende unseres Rundgangs haben wir noch ein Leckeres Brötchen im Bistro gegessen und haben noch einmal die wunderbare Atmosphäre auf uns einwirken lassen. Von den vielen kleinen und größeren Gärten habe ich euch nun so gut wie gar nichts gezeigt. Aber die Anlage ist so riesig, da kann man gut und gerne mehrere Tage verbringen . Ach ja es gibt ein tolles Audiosystem , dass man sich am Eingang mitnehmen kann. an vielen kleinen Tafeln gibt es Erklärungen, zu der Gartengestaltung, den Pflanzen und allen Dingen die man als interessierter Gartenliebhaber wissen möchte.
Auf dem folgenden Bild seht ihr so eine Tafel, an der man sich dann die Informationen abrufen kann. 

Bis bald Steffi

Kommentare:

  1. Wundervoll!!!! Ein Traum, wenn man sooo viel Platz hat, dass man eine Staudenart ganz oft pflanzen kann!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön - ich liebe klotzen auch. Deine Pflanze ist vermutlich Aster Divaricatus.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar. Ob sturkturiert oder wild, das sind tolle Ansichten. Dahin würde ich jetzt am liebsten auch reisen, - würde das Büro nicht rufen. ;-)
    Auf dem ersten Foto, das sollte eine Myrthen Aster (Aster divaricatus) sein.
    Danke für´s Zeigen! VLG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Gaaaaanz toll! Da möchte ich jetzt auch sein.
    Sehr schöne Fotos!

    Lieben Gruß

    Britta

    AntwortenLöschen