Montag, 16. Mai 2016

Immer wenn die Akeleien blühen....

dann denke ich an meine Mama.
 Denn sie fragt mich jedes mal wenn sie Akeleien sieht, ob ich weiß, dass das ihre Lieblingsblumen sind :-)



Sie erzählt mir wirklich jedes Jahr die gleiche süße Geschichte, als sie mich bekam, ihr viertes Kind, das wirklich viel Beschwerden bei der Geburt machte, weil ich viel zu schnell geboren wurde. (O-Ton meiner Mutter: die Hebamme hatte es eilig sie wollte an diesem Tag noch heiraten)
Sie wurde nach der Geburt von einer Freudin besucht und die brachte ihr einen riesigen Strauß Akeleien frisch aus dem Garten mit.
Und danach erwähnt sie immer noch wie mich mein Vater einfach geschnappt hat aus ihren Armen und mich wie selbstverständlich am Entlassungstag aus dem Krankenhaus getragen hat, als gäbe es nichts selbstverständlicheres auf der Welt.

Ich liebe Akeleien auch sehr und ich erfreue mich jedes Jahr aufs neue an ihrem Anblick und vergesse jedes Jahr aufs neue ihre Samenstände abzupflücken so dass sie sich immer fleißig versamen :-) Mir wurde gesagt würde ich sie nach der Blüte herunterschneiden gäbe es eine Nachblüte... das habe ich noch nie geschafft :-)



Im MOment ist es bei uns familiär nicht leicht, mein Vater hatte im März einen SChlaganfall mit kompletter linksseitiger Lähmung. Seitdem befindet sich meine Mutter in einem Albtraum, denn es sind viele Sachen schief gelaufen und obwohl die ganze Familie sich sehr eingesetzt hat konnten wir leider einige DInge nicht verhindern, die nicht hätten passieren dürfen. Nun endlich geht es meinem Vater etwas besser und wir hoffen es geht nun langsam Berg auf. Die linksseitige Lähmung ist nicht mehr stark, er kann Arm und Bein bewegen und wir blicken nach vorn.


und gerade deshalb schreibe ich diesen Post, weil immer wenn ich die Akeleien sehe ich an meine Eltern denke, die mich so liebevoll durchs Leben getragen haben.

NIcht das ihr euch wundert, die Akeleienbilder stammen zwar aus meinem Garten, aber nicht aus diesem Jahr.

GLG Steffi

Kommentare:

  1. So schön!! Ich mag sie auch sehr gerne und hoffe, dass sie sich in meinem Garten auch so toll verbreiten!
    Ich wünsche euch und besonders deinem Vater alles alles Gute!
    LG Gina

    AntwortenLöschen
  2. Schön und traurig zugleich... ich wünsche euch viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi
    ich wünsche euch viel Kraft und deinem Papa eine gute Besserung.
    Ich liebe die Akelei auch total gerne. Lasse sie darum auch immer stehen, bis sie ihre Samen verteilen konnten.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Akeleien sind wunderschön. Wenn noch Erinnerungen dazugehören, werden sie kostbar.
    Dir und deinen Angehörigen alles Gute.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  5. Akeleien sind kleine Elfen, die über den Beeten schweben. Wenn sie dann noch mit einer so zauberhaften Geschichte verbunden sind, gibt es keine schöneren Blumen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein liebevoller Post.
    Hoffentlich geht es deinem Vater bald besser und er wird wieder
    richtig gesund! Alles Liebe für dich und deine Lieben!
    Liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Steffi, das ist eine schöne Gesichte mit wehmütigem Hintergrund! Akeleien sind wirklich wunderschöne, zarte Blumen, ich schneide sie nach der Blüte nicht ab, sondern warte lieber, bis sie sich versamen, dann wachsen sie im nächsten Jahr auch an deren Orten :o) Darüber freue ich mich, denn sie sehen einfach überall hübsch aus, sogar in Mauerritzen ;o) Ich muss bei Akeleien immer an eine Künstlerin denken, die ich im Rahmen meiner früheren Arbeit kennenlernte - sie heißt im Vornamen Akelei, und ich glaube, das ist nichtmal ein Künstlername ( http://eop.at/datenbank/personen/asell/ )
    Alles Gute für den weiteren Gesundungsverlauf deines Vaters - ich hoffe, inzwischen bekommt er z.B. gute Ergotherapie, die kann bei Folgen von Schlaganfällen viel Postives bewirken!
    Herzliche rostrosige Grüße, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/kira-ein-neues-familienmitglied.html

    AntwortenLöschen
  8. Gesichte = Geschichte
    auch an deren Orten = auch an anderen Orten

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön, dass du ein Blümlein hast, dass so eng mit deinen Eltern verknüpft ist. Man sieht schon an der Pracht des Beetes wie wichtig dir diese Blümlein sind. Ich wünsch euch viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe auch Akeleien und schneide die Samenstände meistens zu spät ab.
    Dein Text gefällt mir. Ich finde, diese Geschichte kann Deine Mama gar nicht
    oft genug erzählen. Dass der stolze Papa Dich auf dem Arm nach Hause getragen
    hat, berührt mich sehr. Ich wünsche ihm weiterhin gute Besserung. Fühl Dich
    als Blumenkind.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen