Donnerstag, 12. Mai 2016

Stachelbeerblattwespenlarven - und jetzt nochmal rückwärts :-)

 Na seht ihr den Übeltäter auf diesem Bild

Letztes Jahr im Mai wanderte ich zu meinen Stachelbeersträuchern, zwei an der Zahl und an einer eher ungünstigen Stelle im Garten gelegen, und traute meinen Augen nicht.

Die Sträuche waren fast kahl, ja wirklich, die Blätter alle angefressen, von manchen nur noch die mittige Blattader vorhanden und auch von den kleinen Beeren war fast nichts mehr da. Auf den zweiten schnellen Blick sah ich sofort die Übeltäter:
Stachelbeerblattwespenlarven, dieser Zungenbrecher wanderte in großer Zahl auf meinen süßen Stachelbeersträuchern herum und versuchte sie augescheinlich komplett zu verschlingen.

Also habe ich im Netz gelesen, was kann man tun, was ist das überhaupt für ein Raupengewimmel...

Hier kann man verschiedenste Schädlinge nachlesen, unter anderem auch dieses entzückende Tierchen *urgs*

Nachdem ich gelesen hatte, dass eine komplett heruntergefressene Stachelbeerpflanze nicht überleben kann begann ich das absammeln der Raupen, denn eine andere Möglichkeit ohne Chemie einzusetzen gab es nicht. Es waren HUNDERTE aber ich habe gesammelt und gesammelt und gesammelt und irgenwann waren die beiden Stäucher einigermaßen raupenfrei.
Und mein Sohn war faszniert von dem Gewusel im Eimerchen...

Wir haben sie dann im nahgelegenen Park entsorgt...

Und ich musste nicht erklären was mit den Raupen passiert ist...


Im letzten Jahr gab es daher auch nur eine sehr dezimierte Ernte an Stachelbeeren.

Dieses Jahr allerdings kannte ich dieses Geschichte ja schon und bin also alle paar Tage zu den Sträuchern um die Blätter zu kontrollieren und eines Tages, anfang letztes Woche, waren sie dann da.


Hunderte winziger Raupen. Dadurch, dass sie so winzig waren konnten sie noch keinen großen Schaden anrichten und ich habe sie nun nach und nach entfernt. Die Sträucher sehen gut aus und ich hoffe zumindest bei dem einen auf eine reichliche Ernte. Der andere war letztes Jahr so heruntergefressen, dass ich froh war, das er überhaupt überlebt hat.

Also achtet auf Eure Sträucher. Kleine Löcher in den Blättern sind der erste Hinweis, dann mal genau hinschauen. die Raupen sitzen immer am Rand der Löcher und fressen und fressen ohne Unterlass.

Liebe halbwegs raupenfreie Grüße
von Steffi

Kommentare:

  1. Letztes Jahr hatte ich auch mal nicht drauf geachtet und schon war der halbe Strauch kahl.
    Das ist im Sommer blöd, weil dann bei Hitze die Früchte verkochen können ohne Sonnenschutz.
    Dieses Jahr passe ich besser auf.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bin ich nicht die Einzige der so etwas passiert :') ... bei mir waren allerdings kaum stachelbeeren mehr da letztes jahr

      Löschen
    2. Also bin ich nicht die Einzige der so etwas passiert :') ... bei mir waren allerdings kaum stachelbeeren mehr da letztes jahr

      Löschen
  2. Du hast mir einen ordentlichen Schreck eingejagt. Gleich morgen untersuche ich meine Stachelbeerbüsche.
    Bisher hat sich noch nie eine Raupe blicken lassen, aber man weiß ja nie.
    Danke für den Tipp.
    Frohe Pfingsten wünscht dir
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe du bist nicht fündig geworden :-) Ich habe heute wieder so einige dicke Brummer abgepflückt...LG Steffi

      Löschen