Mittwoch, 7. Mai 2014

Welches Schweinderl ...

...hättens denn gern? das Frage ich mich zur Zeit immer wieder wenn ich meinen Garten betrachte. Seitdem die Nachhbarfichte gefällt ist versuche ich mir einen Plan zu machen was in dem Gartenwildwuchsbereich entstehen soll. Was wünsche ich mir , was der Liebste und wie kommen wir über ein... Am Besten ist wohl eine Wunschliste aufzustellen

der Bereich ist so um die 5m*10m

- eine kleine Holzterrasse 3*3 m vor allem als Sonnendeck, am liebsten sozusagen um den Stamm der Goldulme
- eine Kiesterrasse auf der im Sommer der Pool stehen kann
-staudenbeete zum Teil mit Natursteinen
- 2 Apfelbäume , Einen Flieder , eine Felsenbirne

Mal schauen was davon umsetzbar ist. Im momemnt renne ich ständig mit Zollstock durch den Garten, freue mich wieviel Platz wir noch haben und Frage mich dennoch wo unsere Wunschvorstellungen Platz finden sollen.
Parallel erkundigen ich mich nach Apfelbäumen und bin gefälscht von der Auswahl. Habe jetzt mal ein bis zwei näher ins Auge gefasst . Prinz Albert und Discovery, auf die Sorten bin ich gestoßen nachdem ich diesen interessanten Artikel über alte Apfelsorten gelesen habe. Alte Apfelsorten eine Skizze für den neuen Gartenteil habe ich zwar auch schon angefertigt, aber nur mal ebenso , das kann sich alles noch 1000mal andern. Aber wie findet man heraus was am Besten passt und was man wirklich will, ich finde es richtig schwierig, ausprobieren geht ja schlecht.

So mal ein Post ganz ohne Bilder , viele liebe Grüße Steffi

Kommentare:

  1. Wie habt ihr den Nachbarn dazu bewegen können, die Fichte zu beseitigen? Oder war er von alleine so einsichtig?
    Mir ist es zwar mit enormen Aufwand gelungen unsere Nachbarfichte zu unterpflanzen, aber die Wurzeln reichen ja noch weiter und bedrängen froh und munter das Hausfundament.
    Du wirst schon etwas tolles mit dem neuen Platz anzufangen wissen, da bin ich mir ganz sicher.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du Liebe,
      praktischerweise hat meine Freundin das Nachbarhaus gekauft , wohnt zwar noch nicht darin, aber wollte sich schonmal von dieser potentiellen Hausgefahr befreien. Für uns bedeutete das Licht und Luft und Gartenpotential. Ich denke dort ist der Boden auch ziemlich durchwurzelt, aber ich wollte mal wieder Hochbeete anlegen, dann hat man auch eine Trennung zum Nachbargrundstück und die Pflanzen müssen sich nicht gegen die Wurzeln wehren... LG Steffi

      Löschen